Donnerstag, 31. Juli 2014

Lieblingsalben #05: Shurik'n - Où Je Vis. Poesie mit Bodenhaftung


Klar er ist nicht der begnadete Lyricist, der Akhenaton das Wasser reichen kann - aber WER kann dies schon? Shurik'n - die immer zu Unrecht unterschätzte Nummer Zwo von der französischen Pflichtveranstaltung IAM bringt auf diesem Album alles zusammen wofür ich französischen Rap immer liebte und auf ewig lieben werde - diese erzmelancholische Stimung, die immer passgenauen Beats, das herrlisch verschrubbelte Samuraithemenrumgehopse in der Populärkultur wäre ohne Wu Tang & IAM niemals denkbar! 

Und dann noch diese stets bodenständige Sicht eines Poeten und MCs, der seinen Alltag fern von Videoschönheiten und Fakereichtum schildert - der "nur" darüber spricht wo er lebt (der Albentitel sagt ja nichts anders) - "Où Je Vis / Wo ich lebe" statt von Holodeckphantasien der Youtubegalaxie zu faseln - und der (auch sowas sollte man nicht unerwähnt lassen) sich nie scheute klare politische Statements ohne Chichi für das Nachdenken und nicht für den kurzen Applaus in das Textgebinde einzuarbeiten. Eine Liebe - immer noch.

Keine Kommentare: