Mittwoch, 19. März 2014

... und wir stehen am Rand & wir leben am Rand & wir schauen in den Abgrund & tanzen


Der ollen Potsdamer Miesepeter Jaycop hat mal wieder ein wundervolles Stück Poesie aus dem Scherbenmund abgeliefert. Hinreissend menschenfreundliche Misanthropie auf diesem herrlich jazzigen Beats mit den Schepperdrums sollte man geniessen - und natürlich dazu tanzen. Ist einfach folgerichtig. Und erst diese phantastisch infektiöse Hook. Gekooft.

Keine Kommentare: