Montag, 22. April 2013

Alltagspause: Zu Gast: Red Room Cinema.



Raffiniert verschachteltes, melancholisch-verspieltes, dezent treibendes Album, welches sich erst bei zweiten Hören richtig festsetzt, aber dann einfach nur hervorragend als akkustische Wohlfühlumarmung für die gedankenfreien Momente dient, wenn man liegend aus dem Fenster guckt & die Wolken Fangen spielen sieht. Wirkt bei mir seit knapp 6 Jahren beständig gut.

Keine Kommentare: