Sonntag, 27. Januar 2013

Yay, Comics! & der Flaneur geben Gebrauchstipps zur Literaturdressur [Podcast]

via

Once again! Das schnöselige Tagteam liefert wieder!  

Carlos hat einmal mehr sein Cape übergeworfen & all seine Schneide-, Sample- & Dramaturgiesuperkräfte gebündelt & mit "Yay, Comics #17: Literaturdressur" einen wirklich wundervollen Podcast herbeigezaubert, auf den (bzw. auf meine Teilnahme an diesem) ich schon ein klitzekleinwenig stolz bin.

Erfreulicherweise bedeutet dieser Cast auch eine Wunscherfüllung für ihn und somit darf ich mich jetzt endlich auch offiziell vollwertige Fee schimpfen! Denn er hatte schon seit Anbeginn der Yay, Comics!-Zeitrechnung einen Cast über das Spannungsfeld von Comics & Literatur abliefern wollen & dieses Vorhaben immer wieder aufgeschoben, weil es ihm an Zeit & Muse zur Recherche mangelte. 

Irgendwann in den Zehnern seiner Castgeschichte war er dann doch spätkapitalistisch clever & outsourcte das ganze Ding janz einfach & zapfte mich als Quelle für literarische Phänomene im Comic, bildprachlich verstärkte Literaturadaptionen & narrative Wirkweisen des Comics an. 

Wunderbärchen, denn sowas ist als Thema eben auch eines meiner bestgepflegtesten Steckenpferde - und mir fehlt noch immer die notwendige technische Minimalbegabung, um mein herbeigestammeltes & wild aufgeschichtetes Fachjargongeplapper castbar aufzubereiten - ergo Synthesenboogie! Ich schnacke, er bereitete auf & am Ende kommt im besten Falle (so wie hier) etwas brauchbares dabei heraus. 

Wir plauderten recht vergnügt (und diesmal unverschnupft) über Bildsprachlichkeit, narrative Formenvielfalt, filmische Bauchlandungen, die beklagenswerte Graphicnovelisierung der Gesamtgesellschaft & lesefaule Säugetiere. 

Alles in allem ein sehr bunter Strauss Wissenwertes, den die Welt wahrscheinlich nicht braucht, aber hey! wer denkt schon groß an Vermarktbarkeit in diesen Tagen?

Es gab erfreuliches Feedback. Menschen gestanden freizügig per Twitterprivatkommunikation ihren "Hirnneid" ein (hinreissendes Wort übrigens) - den sie verspürten, weil wir den Himmel der Fiktionen so weit aufrissen & forderten ein, dass wir uns bloss nicht wagen sollten, beim nächsten Cast weniger elegant zu agieren. Aber es gab auch anderes - wie immer eben. 

Und so musste das gruppeninterne Institut für Countertrollism diesmal zwar nicht nicht die Klingen mit Prononciationalisten kreuen, aber man musste sich mit vorschnellen Vorverurteilungen der Cast-Prämisse abfinden. 

Anyway. Gemacht ist gemacht & Kritiker dürfen gerne erst mal ihren Gegenentwurf präsentieren - ich sag nochmals danke an @CarlitoStovje & warte mal ab, ob er mich mal wieder mitspielen lässt. Böcke hätte ich ja. Cheerz!

Für die Nichtstreamwilligen gibts hier den Cast natürlich auch als Download: Yay, Comics #017: Literaturdressur (1:22:22).

Keine Kommentare: