Dienstag, 7. August 2012

Brett / Kein Sommerbrett: Dr. Knarf - Paradies



Nee - wer Dead Can Dance sampelt kann kein schlechter Mensch sein, auch wenn dieser bitterböse, hart ausformulierte und verschattene Storytellertrack anderes vermuten lassen kann. Dieser MC ist ein wacher Beobachter & drastischer Verdichter. Ein Würgeengel am Trommelfell. Der Kotzfleck im Hipsterkiez - got me?

Nein - ich kann mir Dr. Knarf nicht immer geben - aber für solche Großtaten wie diese pralle, pathetische Kopfkinodrohne feiere ich ihn. Mein harter Rap. Da kann mir die blasse gewaltbeschönigende statt -beschreibende, ausgedachte Rotze von anderen gestohlen bleiben. 

Sozialromantik aus der Gosse. Gummiknüppel auf Beats. Gonzorap. Nenn es wie du willst ... bildhaft bleibt es allemal.

Sein Debütalbum (Kniwolution) ist ne gewohnt kontroverse Geschichte, is eben so - wie man ihn von den Tapes kennt. Mit oft dunkelbuntem, gürtelliniennahem Humor, setzt er grelle Kontraste bei seinen Großstadtnahaufnahmen und erzählt makabere Geschichten ohne Augezwinkern, hart ja ...

... aber wer dieses Ding fühlen kann, sollte man mal reinhören und es dann rotieren lassen bis Mach One sein näxtes Meisterstück droppt ... zwei bildmagische MCs, denen ich ohnehin viel mehr Liebe gönnen würde. 

Letzte Frage ... würdest du es auch gerne wissen?

Keine Kommentare: