Dienstag, 12. April 2011

Let your children develop their own opinions ...


via
... Überbild, oder?

Kommentare:

liebeslakritze hat gesagt…

"Access denied" ist nicht wirklich ein "Überbild".

Der digitale Flaneur hat gesagt…

stimmt! hab dein kommentar gerade erst gesehen,weil ich krank im bett lieg. hab geändert. danke!

triple hat gesagt…

Bezüglich der Aussage des Bilds: die eigenen Kinder in einem irreligiösen Haushalt aufwachsen zu lassen hat nichts damit zu tun, dass man ihnen grundsätzlich genügend Freiraum zur Meinungsbildung gewährt. Fanatiker, die nicht wissen, wie sie vernünftig mit dem Glauben umgehen sollen, gibt es in jeder Religion, sogar im Substitut der Wissenschaft und diesen Menschen ist nicht zuzutrauen, dass sie ihr Kind anständig erziehen. Es gibt zwei Extreme in der Ausübung von Religion. Das eine sind die religiösen Fundamentalisten, bei denen sich mit Recht irgendeine Persönlichkeitsstörung vermuten lässt. Das andere, erstaunlich oft vertretene Extrem sind verbissene Atheisten, denen oftmals eine Richtung im Leben fehlt, die es sich aber trotzdem nicht nehmen lassen, Gläubigen immer wieder vorzuhalten, wie schwachsinnig ihr Glaube doch ist. Beides sollte man tunlichst vermeiden. Die Religion (und damit meine ich nicht nur die monotheistische) kann eine extreme Last für einen Menschen sein, kann das Leben aber auch tausendfach bereichern, wenn man richtig mit ihr umzugehen weiß. Dass es viele gibt, die genau das nicht wissen, ist kein Grund, die Weitergabe religiöser Traditionen an die eigenen Kinder zu untersagen. Es spricht nichts dagegen, dass man seinen Kindern religiöses Wissen vermittelt und religiöse Feste mit ihnen feiert, solange man damit Maß hält und den Kleinen ihre natürliche Skepsis nicht aberzieht - das hat nichts damit zu tun, dass sie ihr Leben lang gebrandmarkt sein müssen.

Halbgare, oberflächliche Religionskritik ist zur Floskel verkommen (siehe u. a. Christopher Hitchens, den ich wiederum zu den extremen Atheisten zähle). Warum machen sich die Menschen überhaupt noch solche Mühe?

Der digitale Flaneur hat gesagt…

@triple.

Erstma danke für das ausführliche & kluge Kommentar!

Vielleicht hab ich jetzt auch ein falsches Bild geworfen, ich bin auch eher Agnostiker denn Atheist und die Kritik galt eher den Fanatikern aller Religionen oder anderer Ordnungsdiskurse ... ansonsten bin ich vollkommen deiner Meinung, insbesondere wenn es um reflektierte Traditionspflege geht, die meist ja auch ein Wissensweitergabe oder moralische Erziehung ist - komme selbst aus ner Familie mit Wurzeln im christl.-pazifizistischen Widerstand.

Würd mich über jedes weitere so ausführliche Kommentar freuen!

Cheerz.