Montag, 28. März 2011

Utopia:Banished - Escape Strategies [Aentitainment] Die V3 - verzerrt, verstörend, verflucht gut


Klar, wenn sich ne Band nach einer Platte der Grindcorepioneere Napalm Death benennt wird man wohl weniger an esoterisch angehauchte Schafstreichlerweisen denken, dennoch ist der Sound, den die nordrheinwestfälischen Band Utopia:Banished auffährt auch alles andere als knüppeligfreudige Massenware.

Irgendwo zwischen Industrial, Postrock, völlig zerhackten Electronicafragmente und analogen Dubstepausbrüchen toben die vier umher, Anklänge an die ebenfalls wenig orthodoxen Dubcorer & Labelkollegen Guns in Brixton sind nicht zu weit hergeholt, aber der Sound der Band ist trotz des passenden Vergleichs sehr eigenständig. Eine gute Definition lieferte die englische  Presse:

Kick-ass rock music featuring a duel between postpunk and electronics. 
"The act that sounds like nothing you've ever heard before" (Hardwired Magazine, UK) 

Besonders der Begriff des Duell ist hier sehr passend, der energetische Konflikt zwischen den beiden Polen machen den Hauptreiz der EP aus, niemals anschmiegsam, immer unruhig - trotz aller versöhnlichen Passagen verstörend und düster, immer wieder überraschende Ausbrüche & ein organisiertes Kollabieren aller Melodien und dazu noch dieser faszinierend brachiale Gesang, fertig ist die gutgewürzte Suppe.

Sicherlich nicht jedermanns Sache, aber im richtigen Moment (Tipp: nächtliches Autofahren) eine mehr als bloss ne homöopathische Dosis Karthasis. Live sicherlich fies gewalttätig und superb, aber diese faulen Wanzen kommen ja nicht aus ihrem kleinen Weststädtchen raus :D.

Vorhörmöglichkeit folgt besonders hübsch das Fiepen am Ende des Songs :D - Erwerb is bei der Labelseite möglich (Aentitainment). Also Welt, gib fein Acht, die neudeutsche Geheimwaffe V3 macht sicherlich noch einiges kaputt.

Gegenwärtig scheint Blogger bei der Einbettung von Bandcampcodes etwas zickig zu sein, versucht es einfach solange hier.

Keine Kommentare: