Dienstag, 18. Januar 2011

The Senior Allstars: In Dub [Skycap / Rough Trade: VÖ: 30.01.2011] ...


The Senior Allstars könnten dem ska-affinen Leser durchaus ein Begriff sein, begleitete doch dieses Ensemble fast ein Jahrzehnt lang Dr. Ring-Ding als geschmacksichere und melodiebögenschwingende Rhythmusband und freudenspendende Tanzkapelle. Wer die beiden Genannten mal live erlebt hat weiss sehr genau von was ich spreche - bitte unter Stage Rockers einsortieren.

Nun ist es scheinbar an der Zeit gewesen mal andere Pfade zu betreten und man entschied sich (in guter alter Reggaetradition) für eine Dubremixplatte. Herausgekommen ist ein gut durchgezogener, höchstaromatischer Sud aus 70er Dub mit Liveinstrumentierung, jazzigen Arragements und einer leichten Prise Reggaefeeling und alles janz ohne Vocals, bloss ein paar Samples überlebten die Dubsäuberungen.

Eingeladen wurden verschiedenste Remixer und Dubonauten, die die kosmischen Weiten dieses Genres neu zu vermessen versuchen. Mir hat es insbesonders der Kroate Dubolik angetan, dessen beiden Tracks einfach herausstechen, trotz aller Qualität der Mitbewerber. Aber auch Echo Beachs hauseigener Tausendsassa Umberto Echo durfte versuchen sich in den verwischten Spuren zu verewigen - und wie üblich tut er dies mit Bravour. 

Interessanterweise kommt eine Version (El Bib) auch aus dem Königreich des Dubsteps, diese atmet aber keinerlei entschleunigte muffige Kellerluft sondern geht schön melodieverströmend nach vorne, hier bin ich fast versucht Popperle du schreien - aber in brillant. Vielleicht sollten mal ein paar mehr Remixerkatzen in UK Skascheibchen unter ihre Sets mischen, ne atemberaubenden Backkatalog hat diese Eiland ja allemal!

Der globale Reigen der Producer spannt sich von good ol' Germany über Frankreich, Irland und Kroatien bis hin nach Brasilien Und an den 14 Tracks gibt es irgendwie nicht wirklich etwas auszusetzen, keine Ahnung wie radikal die Vorauswahl war, im Endeffekt für den Käufer & Hörer aber nur von Vorteil - definitiv kein Ausfall zu finden.
Und nun mit Dubolik "Walk in Dub" ein kleiner Einblick in die dubby Klangwelten dieses Quartetts. Erwerbar ist diese Perle zunächst nur über die Konzertverkäufe und einige kleine, feine Labels, später dann auch bei den großen Plattformen - z.b. hier als CD oder Vinyl.

 

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Dread-time love-affair! Thank you for the Dub!!!