Montag, 27. Dezember 2010

Lowkey - Terrorist. They're callin' me a terrorist (or something like this)

Nachdem Pan neulich den Begriff des Kriegs neu vermessen hatte, dachte ich mir Lowkeys erzclevere Auseinandersetzung mit dem trennunscharf gewordenen Begriff des Terrors wäre durchaus anschlussfähig. 

Der kritische Ansatz des britische MC irakischer Herkunft (mehr Infos hier) ist durchaus mit den kultur- und medienwissenschaftlich aufgeladenen Subversivstrategien von The Narcicyst (mehr Infos hier) vergleichbar, dessen Phatwa-Video hier ja auch schon ausführlich gewürdigt wurde.

Auch er äußert sich kritisch aus der Perspektive des internen Fremden, des ausgemachten Gesellschaftsfeinds, des kollektivschuldigen Muslims, der plötzlich für alle Grausamkeiten dieses Erdenrunds herhalten muss und der in einer (gnadenlos verkürzten und selten gut informierten) grammatikalischen Zuweisungsorgie im Stile von All Muslims Are Terrorists unterzugehen droht. 

Textlich möglicherweise einer der besten Texte des Jahres, auch wenn mich hier ein paar Formulierungen stören, aber Zuspitzungen und Härten sind bei einem solch aufgeladenen Thema wahrscheinlich unvermeidbar. Während hierzulande manch einer lieber im grobreizaffinen Mainstream mit der Talibanästhetik kokettiert, wird hier kritisch nachgedacht. Bittere Pille.



Und hier noch einmal den klugen, zugespitzten Text zum nach- oder mitlesen. Lehrreich. Diego Garcia war mir übrigens (obwohl gut informiert) kein Begriff. Und meine Magensonde schiesst wieder mal gen Mars.

Keine Kommentare: