Sonntag, 26. Dezember 2010

Croci / Pauly: Dracula [Ehapa] Unterkühlte Eleganz.


Nachdem gegenwärtig ja der ganz große Bohei um diese leere Definition namens Graphic Novel gemacht wird, vergessen manche Neuadepten der Neunten Kunst, dass auch grandios gezeichnete und erzählte Geschichten im ollen Comicformat existieren. Neben dem optischen Leckerbissen Long John Silver muss man Pascal Crocis Dracula einreihen. 

Diese sublime Perle der Comiccoloration gehört in jedes Regal eines ehrgeizigen Kenners. Ich habe selten eine spannendere und stimmigere Farbgebung als diese entdecken können. Die ausgeblichenen Farben wirken unterkühlt und dennoch strahlen sie eine seltsame Sattheit aus, die über die 160 Seiten des Buches zunehmend an  Faszination gewinnt.

Der Comic stammt aus der "All In One"-Reihe Ehapas, vereinigt also die gesamte Reihe in einem formschönen Sammelband mit Hardcover. Der Inhalt besteht aus vier einzelnen Episoden, die in jeweils zwei Zyklen unterteilt sind. Die ersten beiden Bände umfassen eine Geschichte um den als brutal geltenden transsylvanischen Fürsten Vlad Tepes, genannt der Pfähler, welcher als historische Grundlage der Vampirkultes gelten kann. Im gegenwärtigen Romaticvampire-Wahn  hat diese Herangehensweise etwas erfrischend bodenständiges.

Der zweite Zyklus dreht sich dann um Bram Stokers Adaption dieser Volkssage und hier entwickelt Croci einen charmanten Dreh, der mich begeisterte. Er fingiert entlang des Originaltextes der Romanfassung ein Spiel mit Verweisen und Zitaten rund um den Mythos des Vampirs. Die Auflösung geht hierbei weit über den Comic hinaus, erst im Nachwort löst Croci die offengebliebenen Fragen auf. Eine literarische Aufwertung des klassischen Erzählens im Comic.

Um euch mal einen Eindruck von dieser wirklich eigenständigen Coloration zukommen zu lassen hier eine Leseprobe [Croci: Dracula-Leseprobe]. Auch wenn 39,95 Euro auf den ersten Blick ein echter Brocken sind, hier bekommt man tatsächlich mehr fürs Geld. All In One kann aufgrund der durchgehend hohen Druckqualität, der grandiose Farbgebung  und der haptischen Beschaffenheit als nachhaltiges Verlagskonzept gelten. Das schwere Hardcover in diesem tiefen Violett macht wirklich was her. Wenn es begeistern konnte, der kann hier zugreifen.

Keine Kommentare: