Donnerstag, 28. Oktober 2010

Free Moral Agents: Control This [Chocolate Industries / VÖ: 05.11.2010] Kontrollgruppenfrustationstests für den Walkman.


Isaiah "Ikey" Owens, der Kopf der Free Moral Agents wurde zwar als Keyboarder von The Mars Volta wohlbekannt, er beackerte aber auch ganz andere Felder und dem entsprechend liest sich seine Collaborationsliste auch eher als ein Who's Who der Freigeisterakademie der Gegenwart.

Da wären so illustre Figuren und Bands zu nennen wie Danger Mouse, El-P, Saul Williams, Free The Robots, Flying Lotus, Mastadon ... wollt ihr gierigen Biester wirklich noch mehr?

Jetzt hat er sich nach der losen Besetzung der ersten Veröffentlichung von Free Moral Agents ein buntes Trüppchen von Gleichgesinnten angelacht und musiziert mit diesen fröhlich weiter. 

Und bei diesem Unterfangen kommt es dann zu solch wunderbaren Dingen wie zu einem wirklich rockenden Cover von Sonic Youth's 95er-Überhit Little Trouble Girl oder elf weiteren wundervollen vertrackten und trotzdem eingängigen Perlen, die Shoegaze, Psychodelica, Hip Hop, Krautgerocke und sphärische Flächen so beiläufig zusammenbringen, dass man fast glauben könnte hier tropft Mana vom Himmel.

Ich denke, ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich jetzt die Behauptung aufstelle, dass der Gesang von Mendee Ichikawa für die Qualität dieser Platte mehr als ausschlaggebend ist. 

Ihre melancholische Stimme ist so unglaublich vielfarbig, dass ich hier keinen wirklich konkreten Referenzpunkt aufrufen kann - ausser vielleicht Dana Diaz-Tutaan von Apsci. Aber ich glaube ich versprechen nicht zu viel, wenn ich sage, dass sich die Samples von Kim Gordon und ihr Gesang  zu einer mehr als eindrücklichen Symbiose vermischen!

Sicherlich keine der Platte, die ungefragt für den endgültigen Tanzflurabriss bei einer breiten statistischen  Kontrollgruppe sorgen wird, sondern eher eine sorgsam zu entkleidende Leckerei für den Walkman, aber dort wärmt sie ungemein! Käuflich zu erwerben ist dieses Stück moody Fricklertum ab dem 5ten November 2010 als (MP3 / CD) hier.

Es ist ja im Text ein paar Mal darauf angespielt worden, dass die  Platte sich doch eher im nicht ganz so freudigen Gefühlsspektrum bewegt - moody eben. 

Ich will euch noch ein kleiner Ausblick auf das bieten was entstehen kann, wenn die brillante Sängerin über all die Dinge singt, die passieren könnten, wenn sie lächeln würde - When I Smile - selbsterklärend und wunderschön! Wage jetzt mal keiner mehr zu sagen Konjunktive per se wären unkreativ!



Kommentare:

GoodRat hat gesagt…

Danke für den Beitrag. Die haben ja dieses Jahr Sage Francis live begleitet. Dadurch bin ich erst auf sie aufmerksam geworden.
http://www.youtube.com/watch?v=1KEtIyMUWPE
Klasse Band die ich noch weiterverfolgen werde :)

Der digitale Flaneur hat gesagt…

Freut mich zu hören! Definitiv ne wichtige Badn im Indiekontext. Gruss.