Samstag, 17. Oktober 2009

Innenstädtische Instrumenten-Installation oder das smarte Hexenhandwerk.



Manchmal können Werbungen schon verdammt smart sein. Und clever auch, denn hier spricht niemand über die zu erwerbenden Autos, sondern nur über die Vergnügungen der Fussgänger ... damit ist einmal mehr erwiesen, dass die dunkle Kunst der PR reines Hexenhandwerk ist ... ;)

Kommentare:

dokterschlonz hat gesagt…

ich hatte den video schon gesehen, aber zum glück ohne den volkswagen abspann.
und werbung ist keine kunst und keine hexerei, nur platter barer lügenschleim.
wäre es das was du sie nennst, dann würde sie erheben und nicht nur betrügen.

doch es ist richtig, sie erweckt den schein, wie der gewachste granini apfel, der nicht verrotten will wie das lebendige. weil er tot ist. getötet von granini. und volkswagen hat auch diese aktion getötet. mord aus habgier! das wär doch mal einen krimi wert.

Der digitale Flaneur hat gesagt…

Hehe, hatte deine gehässige Schreibe schon vermisst, giftsprühender Fremder ... :)

Ich finde diese Aktion trotzdem super, auch wenn es eben nur ne Werbung ist. Ohne VW hätten die Macher wahrscheinlich weder die Gelder für die Installation gehabt oder sie wäre nach einigen Tagen gleich von den Ordnungskräften wegen Ruhestörung oder sonstigen Kleingeistigkeiten angezählt worden.

Fraglos ne Guerillaaktion mit Pianos vor großen Firmenkomplexen mit einem wild musizierenden Flashmob wäre schöner, aber begnügen wir uns in dem Fall mit der Ausbeute, die die Realität zulässt, oder?