Dienstag, 1. September 2009

Erfreuliche Veröffentlichung.



Anklicken zum Vergrössern, sonst verpasst ihr das Beste.

Kommentare:

dokterschlonz hat gesagt…

natürlich ist mein kampf für sich genommen quatsch mit käse. auch hitler ist als individuelle person betrachtet bezüglich seiner vernunft wohl ein rechter hornochse gewesen.
jedoch - im rahmen der menschheitsgeschichte jenseits aller einzelschicksale und jenseits der mit den begriffen leben und tod assoziierten gefühle betrachtet, hat die ganze nazisache der menschheit einen grossen dienst erwiesen, indem sie mit brutaler deutlichkeit aufzeigte wie man die dinge besser nicht betrachtet.

leider ist vieles noch nicht ganz verstanden worden. zum beispiel ist das hakenkreuz an sich kein schlechtes zeichen. es ist sogar ein sehr schönes abstraktes symbol, allein durch seine form. das eigentliche übel kam von denen, die die fahnen trugen, auf denen das hakenkreuz zu sehen war, und von denen, die der fahne folgten.

somit ist es eigentlich ziemlich egal, was auf einer fahne drauf ist. es gilt: ergreife die fahne nicht, halte sie nicht hoch, und vorallem - folge niemandem der eine fahne trägt.

wie idiotisch das mit den fahnen immer endet kann man auch sehr schön bei dem derzeitigen wahlkrieg wieder beobachten. zwar wird da nur noch mit worten, und nicht mehr mit gas gemordet, die zugrundeliegende borniertheit ist jedoch die gleiche.

Der digitale Flaneur hat gesagt…

Ach der Doktor.

Also ... Erstmal großes Mhm.

Auch wenn mir auch dieser Wortschwall etwas zu arg esoterisch erscheint, gebe ich dir in der Hinsicht recht, dass jeder Fahnenträger sich schon selbst entmüdigt hat, aber den von dir hier entworfenen Konnex zwischen den Gasmassenmorden & dem heutigen Wahlkampf finde ich eher absonderlich, wenn nicht sogar weltfremd und gefährlich.

Geh mal in die Praxis an den Medikamentenschrank & nasch ein paar Barbiturate, hilft dir sicherlich.

dokterschlonz hat gesagt…

zu der verbindung von wahlkriegsverbrechen und weltkriegsverbrechen:
es ist, zugegeben, schon einiges zu graben zur gemeinsamen wurzel, aber für gefährlich halte ich es nicht.

um es aber trotzdem klarzustellen: mir ist bewusst, dass beide an der oberfläche eine grosse entfernung zueinander haben, und beide dinge auf allen ebenen gleichzusetzten ist auch irrsinnig. eine gewisse borniertheit ist jedoch für beide vonnöten, und somit teilen sie ein wenig an den wurzeln.