Mittwoch, 15. Juli 2009

Bezaubernd & verstörend.



Die schottische Band Mogwai beweist mit jedem einzelnem Song, jeder neuen Veröffentlichung, dass man sein Publikum gekonnt irreführen & täuschen kann ohne es zu verlieren.

Und man mutete ihm einiges zu, denn marktbedürfnisaffine Erwartungshaltungen wurden von dem Quintett eher selten bedient ...

1999 klangen sie in ihrer sperrigen Art noch wie ein Ableger, der nach einer misslungenen Zeitreise ins letzte Jahrtausend getrudelten, Guns of Brixton, zwei Jahre später wurden die Tiefenkontraste der Schwärze in ihren Soundcollagen erkundet, vermessen und ausgeschmückt.

Die düstere Postrocktür war somit sehr weit aufgerissen und das Folgealbum suhlte sich, trotz des charmant irreführenden Namens "Happy Songs for Happy People", genussvoll in den melancholischen Gefühlswallungen eines verregneten Herbsttages ohne Anruf oder Interesse ...

Seither wurden die Konzeptionen der Songs spröder, leichter, brüchiger, verhaltener, ja - melancholischer, die wütenden Ausbrüche und die harten Kanten traten in den Hintergrund und diese Entwicklung schrieb sich auch auf dem nächsten Album fort, von dem ich euch heute ein Video vorstellen möchte. Dem meisterhaften "Mr. Beast".

Die Glasgower überzeugten zwar ausdauernd mit großartigen Videokunstwerken, aber dieses hier hat es mir besonders angetan, insbesondere der Objekt-Morph, der auf die Badewannensequenz folgt, fasziniert mich nach all den Jahren noch immer!

Bezaubernde Musik & verstörendes Video - Mogwai eben. Cheerz!


Keine Kommentare: