Donnerstag, 4. Juni 2009

Tiana'nmen Square. Massaker und Tabu.




Noch heute, 20 Jahre nach dem Massaker, ist dieser Massenmord zur Machterhaltung in China ein absolutes Tabu, umfassende Twittersperren, weitere Einschränkungen der Meinungsäusserungen, willkürliche Vorfeldverhaftungen & das Totschweigen des Taten durch das staatlichen Fernsehen CCTV (sic!) sind die Antworten der heutigen Parteiführung.

Und gegen diese Feigheit der Macht (damals wie heute) hat ein Einzelner (2:13-2:30) einen menschlichen Mut bewiesen, der mir heute noch den Atem stocken lässt, auch wenn seine Handlung nichts verhindern konnte, viele Hunderte Zivilisten wurden später unter den Ketten begraben, trotz seiner Verzweiflungstat.

Und wenn die staatlichen chinenesischen Stellen glauben, sie könnten die Fakten dieses Ereignisses leugnen, widersprecht ihnen ... Schafft Öffentlichkeit, Gedenkt den Opfern!


Digital Disobedience.



Lasst den letzten Satz nachklingen, diesem Wunsch ist zu entsprechen ...

Keine Kommentare: