Donnerstag, 18. Juni 2009

Erleben wir gerade einen (südafrikanischen) Frühling in Teheran?

"Ihre Herrschaft ist vorbei"

Eine Demokratie, in der Recht und Gesetz gelten - das muss die Zukunft Irans sein, schreibt Afshin Ellian in einem offenen Brief an Ajatollah Chamenei. Der Wissenschaftler appelliert an das religiöse Oberhaupt des Landes: Machen Sie den Weg frei für einen friedlichen Wandel nach dem Vorbild Südafrikas!


An Seine Exzellenz, Ajatollah Said Ali Chamenei,

Im Jahr vor der iranischen Revolution wurde einem Mitglied meiner Familie die große Ehre zuteil, neben Ihnen beten zu dürfen - was unsere Familie auch später noch, während der Revolution, mit großem Stolz erfüllt hat. Mein Verwandter war mit Ihnen im Gebet vereint - und dennoch kurz nach der Revolution gezwungen, so wie auch ich, aus diesem Land zu fliehen.


Wir haben, Exzellenz, kein Verbrechen begangen. Wir haben lediglich die repressiven Maßnahmen kritisiert, die von Imam Chomeini eingeführt wurden - und das war nun ein strafbares Vergehen.


Ich war noch nicht einmal 18 Jahre alt, als ich mich gezwungen sah, meine Heimat zu verlassen. Anders als wir, die an der islamischen Revolution beteiligt waren, uns das je haben vorstellen können, wurde mit dieser Revolution eine Gewaltherrschaft verankert. Die Veränderungen haben einen Exodus ausgelöst, wie ihn das Land noch nicht gesehen hat, sie haben zur Ermordung von Tausenden Iranern geführt - ausgerechnet unter einer Regierung, die dem Land die Befreiung von der Tyrannei versprochen hatte. [MEHR].


Quelle: Spiegel Online.


Einen solch mutigen Brief biete ich doch nur zu gerne eine Plattform!

Go on Teheran, rock the casbah!

Keine Kommentare: