Samstag, 30. Mai 2009

Die SPD hatte auch mal gute Plakate ;)

Ich wurde heute durch einen Artikel des Spiegel auf den Graphikdesigner und Politsatiriker Klaus Staeck aufmerksam, der seine Hochzeit zwar in den 70ern & 80ern hatte, aber immer noch recht ansprechend ist & mich gelegentlich an John Heartfield erinnert.

Ein engagierter Künstler, der mir bisher unbekannt war & dessen Biographie nicht uninteressant ist, insbesondere seine Auseinandersetzung mit dem CDU-Mitglied (und Bundestagspräsident) Philipp Jenninger bzw. mit dessen Unterstützung für den Mitparlamentarier Bruno Heck, der eine recht eigentümliche Position zu Pinochets Herrschaftspraktiken hatte.
Reizt zur Recherche ... und auch heute schiesst er noch gerne gegen rechtskonservative Kreise & verfasst nicht unwitzige Kolumnen bei der Frankfurter Rundschau.

Wer Interesse hat sich ein wenig in die deutlich klügere (leider nicht offizielle) SPD-Plakatkunstgeschichte einzulesen, hier der Wikipediaartikel & hier der Webauftritt von Straeck. Und nachgereicht werden durch den Flaneur noch ein paar Augenschmeichler dieses Herrn, schön!

Aktualität vergeht eben nicht.

Auch eine Art Kritik zu üben, schlüssig, aber nicht polemisch.

Juristenvorurteile pflege ich nicht, aber charmant finde ich dieses Plakat trotzdem.

Franz Josef ... und seine Erbe, relevanter denn je.

Bildblog des Printzeitalters, Ausflug in die gute alte Gutenberggalaxie.

Keine Kommentare: