Donnerstag, 21. Mai 2009

14tracks.com - Die digitale Goldmine!


Hallo die Damen & Herren, der Flaneur möchte euch heute eine sehr schöne Seite vorstellen, welche euer aller Aufmerksamkeit mehr als nur verdient.

Die gemütlich dahinschnurrende Boomkat ist eine kleine, feine britische Onlinevertriebsplattform mit bemerkenswerter Bandbreite (von Dub über Glitch zu Drone), die sich auf randständige Klänge spezialisiert hat & die einen sehr symphatischen Claim ihr eigen nennt - Boomkat is an independent music specialist - keine allzu dicke Hose und trotzdem Betonung des eigenständigen Ansatzes, lecker.

Und bei Boomkat kam irgendwer verdammt Kluges auf die Idee eine heimtückische Kundenanfütterungskampagne zu schalten … das Resultat nennt sich 14tracks.com und stellt einmal die Woche eine geschmackvolle themengebundene Zusammenstellung verschiedener namhafter Plattendreher & Archivwanzen vor.

Aktuell ist es ein charmanter Sampler, welcher der zwingenden musikalischen Weitläufigkeit Malis gewidmet ist und in dessen Mittelpunkt afrikanischer Funk, Blues, Griotgesänge & Jazz stehen und wer den Blog etwas aufmerksamer verfolgt, ahnt, dass ich diese Art der Archivgrabungen immer nur bejahen werde! Das tagesaktuelle vierzehnanspielgepunktete Highlight findet ihr hier.

Was mich an dem Angebot jedoch am allermeisten interessiert ist folgendes: Anders als bei der ollen Tante Amazon, kann sich der geneigte Hörer hier die Songs, welche im Verbund vorgestellt werden, komplett (!!!) anhören.

Dass die Macher einige weniger lästige Störgeräusche hinter die abgespielten Lieder montiert haben, erklärt sich einerseits von selbst, andererseits stört es auch nicht wirklich außerordentlich, denn dieses Angebot soll ja auch nur eine Vorhörmöglichkeit sein.

Zwei, drei Worte zur Preis/Leistungsideologie:

Man kann die Sampler vollständig als Bundle für 6,86 ₤ erstehen oder aber auch jeden einzelnen Track für 0,99₤.

Für 320kbit-Songs, die frei von DRM-Unliebsamkeiten (Digital Right Marketing) sind & somit beliebig zwischen PC und tragbarer Ohroase verschiebbar sind, durchaus ein äußerst fairer Preis, insbesondere, weil man ja bereits eine Vorauswahl treffen konnte.

Und der arme Flaneur klickt sich gerade durch ein leckeres Beet aus sorgfältig ausgesuchten Dub-, Drone-, Glitch- & Afrofunkperlen & verliert sich dabei … schöne Sache diese Seite, üble Sache die Optionsparalyse.

Und ja, Support erwünscht!

Weil so sieht sie aus: Eine gute, den aktuellen Markt- und Konsumgepflogenheiten angepasste unabhängige Vertriebspolitik & wer es physisch mag, kann bei der Katze selbstverständig auch wundervolles Schwarzgold & andere haptische Tonträger erwerben.

Keine Kommentare: