Dienstag, 24. März 2009

Astronautalis - Pomegrenade oder Hiphop ohne Hodendiskurs



Also die erste Kritik ist eine besondere Kritik und diesem Faktum sollte es geschuldet sein, dass eine außergewöhnliche Platte besungen wird.

Und was könnte besser passen, als der Künstler, der mich in den letzten Wochen zurück in die eigene Pubertät gepfeffert hat, dem es gelang meine skeptische Grundstimmung vollkommen zu sabotieren ...

Befremden plagte mich und in dessen Folge huschte ein ständiges Grinsen über mein Gesicht, solange der bassflüsternde Knopf im Ohr ruhte und ja dieses aufgeregte & erfreute Mitlesen des Textheftes im öffentlichen Nahverkehr war mir auch irgendwie eher neu.

Mit staunenden Augen fragt man sich wie soll man die Schublade labeln, in die man den jungen, symphatischen MC Astronautalis zwängen kann?

Er stylt wie ein junger Gott und singt gleichzeitig in einer Liga mit Tom Waits oder auch Nick Cave, sprich mit einem whiskyzerstörten, zutiefst melancholischen Timbre, welches er stets in seinen catchy Hooks perfekt einzusetzen weiß.

Trotz aller ungebrochenen ironischen Grimassen, während seiner Bühnenshow im charmanten Rotzepalast des Berliner Lokals, dem möglicherweise letzten Biotop inmitten der Ödnis von Schickimitti, bleibt diese Befindlichkeit stets sichtbar und diese Brüchigkeit machte seine Musik auch so verdammt sexy!

Hier entfaltete sich ein Hybrid, angesiedelt zwischen Rap & Songwritertum, zwischen feiner Ironie und finsterer Seelenschau. Ein Mensch der überrascht, polarisiert und einfach geliebt werden muss.

Denn, was will man erwarten von einem Vogel, der den vom weiblichen Publikumsanteil (ziemlich hoch) gespendeten Bras grinsend anzieht und mit der Frage Now, i`m more or less Hiphop? das werte Auditorium vollkommen zum Ausflippen bringt?
Hier bekam der zahlende Gast keine schmuddeligen Omnipotenzphantasien geboten, kein feistes Skrotumgefummel, sondern puren liebenswerten Rap!

Und auch in Sachen lyrischer Akkuratesse nimmt kein dahergestolperter Adept der Reimmagie der rotblonde Grinsekatze so schnell die Butter von der Stulle.

Mythologie, Seemannsgarn, vielfarbige, originelle Bilderwelten und verblüffend hintergründige Stories dominieren das Textheft der aktuellen digitalen Leckerei, die unter Pomegrenade firmiert & sicherlich auf den Üblichen-Verdächtigen-Seiten wie last/fm & co, also hier vorgehört werden kann ...

Tip meinerseits wären die beiden Hymnen Trouble Hunters & The Case of William Smith.. Aber eigentlich schlägt dieses schick kranke Video eh alles.



Astronautalis - Trouble Hunters


I know it's hopeless hell
Ain't big enough to hold us back
Come on let's pick a fight
We hunt for trouble tonight

I know it's hopeless hell
Ain't big enough to hold us back
Come on boys we're right
We hunt for trouble

Tonight, tonight, tonight
Tonight, tonight, tonight
Tonight, tonight, tonight
You know we're right

We hunt for trouble
With our fingers dipped in blood
We hold the rifles
With a hangman's heart

If reunited for the last sun
Lie, the snake
The cut in the parts
That come back alive for em

Brother Benjamin is off in France
We're taking Trenton back again
The garrison of Hessians will fall
They say Delaware will freeze a man

We chasin' sovereigns
Across the Styx and dodging ice-flows
It's all our monument
Our mold inside the ivy that grows

So unnatural to see this thief
So far from its home
Must we resonate
That we drive it out of the loam

I know it's hopeless hell
Ain't big enough to hold us back
Come on let's pick a fight
We hunt for trouble tonight

I know it's hopeless hell
Ain't big enough to hold us back
Come on boys we're right
We hunt for trouble

Tonight, tonight, tonight
Tonight, tonight, tonight
Tonight, tonight, tonight
You know we're right

With fingers frozen from tracking
And groping and trapping
Found the trouble and coupled
At the mouths that prize the purse from the apt

And the victim claimed by the slow mechanism
That broke its opponents back
While the crimson coats were bending elbows and hap
WE ATTACKED

I know you noticed the battle
We know we quoting
The spoken and over ad nauseum
Darling, the sharpest story

Every veteran, politician, talking head
'll get on the pedestal
Spin the saga any way
That will make their means our end

We, we've got ourselves a fight song
For the wool t'pull over your eyes
Tell the devil that we're coming right home
Tonight, tonight

I know it's hopeless hell
Ain't big enough to hold us back
Come on let's pick a fight
We hunt for trouble tonight

I know it's hopeless hell
Ain't big enough to hold us back
Come on boys we're right
We hunt for trouble

Tonight, tonight, tonight
Tonight, tonight, tonight
Tonight, tonight, tonight
You know we're right

ONE TWO THREE FOUR

I know it's hopeless hell
Ain't big enough to hold us back
Come on let's pick a fight
We hunt for trouble tonight

I know it's hopeless hell
Ain't big enough to hold us back
Come on boys we're right
We hunt for trouble

Tonight, tonight, tonight
Tonight, tonight, tonight
Tonight, tonight, tonight
You know we're right

Aber mit Verlaub (ganz ohne euch bemuttern zu wollen), ein Kauf wäre angeraten, weil diese Platte sich leise anschleicht, sich ganz beiläufig in den popverwüstenden Gehörgang ölt und dort ein freies Königreich gründet.

Und in der Ubahn, wenn die Sehnsucht übermächtig wird ist last/fm weit weit weg.

Anchecken ... lieben ... kaufen & wenn ihr die Möglichkeit habt ihn live zu erleben ... verkauft all eure Besitztümer, wenn es denn sein musst & rennt hin.

Keine Kommentare: